BKRC-Höck 
Mittwoch 20Uhr 
Restaurant Campania
Zentweg 19,3006 Bern


     

   

 
   
  
   

 
Autosport Schweiz: Hier klicken !

Einschreibeformular zur Kart-Schweizermeisterschaft
Lizenen zur Kart-Schweizermeisterschaft
Reglemente zur Kart-Schweizermeisterschaft
Kart Jahrbuch 2019
Internationales Sportgesetz FIA
Kart Flaggen Signale

Kart Renntermine 2020   Hier klicken!
   06.12.2019

autobau SKM 2020

5. April 2020 7-Laghi Castelletto di Branduzzo (IT)
10. Mai 2020 Mirecourt (FR)

7. Juni 2020 Circuit de l`Enclos Levier (FR)
28. Juli 2020 Château Gaillard (FR)
23.August 2020
7-Laghi Castelletto di Branduzzo (IT)
15. September 2020 Kartbahn Wohlen (CH)

  


    



Kart BKRC-Schnupperkurse 

 
 
Neue Verkaufsangebote im
 Marktplatz     
   
           
   
   
   
     
 
30.03.2020
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Lage im Schweizer Automobil- und Kartrennsport aufgrund des Corona-Virus

 

Werte Pilotinnen und Piloten, sehr geehrte Damen und Herren,

Wir alle stehen zum ersten Mal in unserem Leben einer Situation gegenüber, die wir so noch nie erlebten. Deshalb können wir auch kein passendes Konzept aus einer Schublade hervorzaubern. Die staatlich verordneten Einschränkungen für Veranstaltungen waren die richtigen Massnahmen, um der Verbreitung des Corona-Virus entgegen zu treten und die Gesundheit unserer Bevölkerung zu schützen.

Wir appellieren deshalb an alle, die mit uns die Leidenschaft für den Automobil- und Kartsport teilen: Befolgen Sie die Anordnungen der Behörden – für Ihre Gesundheit und die der anderen. Wir danken Ihnen dafür.

Allerdings ergeben sich für die Veranstaltungen und für Auto Sport Schweiz sehr grosse Herausforderungen. Die Kosten laufen weiter, Einnahmen bleiben aus. Auch sind wir alle in vielen privaten Lebensbereichen stark betroffen – unter anderem dürfen Sie im Moment Ihrem liebsten Hobby – dem Rennsport – nicht nachgehen. Wir hoffen, dass die Massnahmen ab dem 20. April 2020 uns ermöglichen abzuschätzen, zu welchem Zeitpunkt wieder Rennen in der Schweiz und im umliegenden Ausland durchgeführt werden können.

Die Schweizermeisterschaft Slalom verfügt aktuell noch über 4 Rennen im Kalender. Somit ist der Meisterschaftsstatus nicht mehr gewährleistet. Die Nationale Sportkommission (NSK) wird sich an ihrer nächsten Sitzung mit dieser Situation und dem weiteren Vorgehen befassen. Das gleiche Problem stellt sich für Rallye, Rallye Junior, Berg und Karting. Auch in diesen Meisterschaften muss mit weiteren Absagen von Veranstaltungen gerechnet werden und es wird sich die Frage nach dem Meisterschaftsstatus stellen.

Diese Absagen der sportlichen Veranstaltungen führen dazu, dass zum einen die Veranstalter ihre Anlässe nicht im gewohnten Rahmen organisieren können und zum andern auch ihre wichtigsten Einnahmequellen (Nenngelder, Sponsoringeinnahmen, Zuschauereinnahmen) wegfallen. Diese sind jedoch für das Überleben der Veranstaltungen absolut notwendig. Man kann dagegenhalten, dass ja auch keine Aufwände entstehen. Die Vorbereitung einer Veranstaltung bedingt aber Arbeiten schon Monate im Voraus. Ohne Einnahmen sind daher Löcher in den Kassen unvermeidbar.

Gleichzeitig verzichten logischerweise zahlreiche Pilotinnen und Piloten darauf, ihre Lizenz zu lösen. Wo nicht gefahren werden kann, ist es auch nicht notwendig eine Lizenz zu lösen und Gebühren zu investieren. Dasselbe gilt für Sponsoren und Partner, welche ihre Zahlungen aufgrund der angespannten Wirtschaftssituation vorderhand einstellen oder sich diese schlichtweg nicht mehr leisten können. Es haben auch diverse Piloten ihre Lizenzen bereits gelöst und können diese aktuell nicht nutzen. Auch hier ist Geduld gefragt und sobald die Rennen wieder starten, ändert sich auch für diese die Situation umgehend.

Dies führt in der Konsequenz dazu, dass auch Auto Sport Schweiz mit enormen Einnahmeneinbussen rechnen muss. Im Gegensatz zu anderen Verbänden, welche in erster Linie über Mitgliederbeiträge, Vereinsbeiträge, Schiedsrichterfonds, Nationalteam-Events etc. finanziert werden, ist Auto Sport Schweiz stark abhängig vom laufenden Rennbetrieb. Wenn keine Rennen/Meisterschaften stattfinden, dann ergeben sich auch praktisch keine bis wenige Einnahmen. Der «Pandemieführungsstab ASS» von Auto Sport Schweiz hat in Zusammenarbeit mit unserer Treuhandfirma die Situation analysiert und festgestellt: Dank umsichtiger und vorsichtiger Geschäftsführung in den letzten Jahren dürfte man 2020 mit einem (dunkel-)blauen Auge finanziell überstehen und kann die Liquidität für die kommenden Wochen und Monate sicherstellen.

Auch wenn wir in dieser Ausnahmesituation aktuell keinen Rennsport betreiben können, appellieren wir an alle, aus Solidarität ihren Verpflichtungen nachzukommen. Haben Sie noch Ausstände bei Veranstaltern, ihrem Bewerber, bei Auto Sport Schweiz oder anderen Institutionen, welche Sie im Automobil- und Kartrennsport unterstützen, dann begleichen Sie diese. Die Zahlung dieser Beiträge hilft mit, die jeweilige Liquidität so lange wie möglich zu gewährleisten. Seien Sie bitte mit Ihren Rennsport-Enthusiasten solidarisch, falls es Ihre persönliche finanzielle Lage erlaubt, denn es sind die Veranstalter, die Förderer, Auto Sport Schweiz aber auch alle Pilotinnen und Piloten, die Ihr soziales Leben bereichern, die den Nachwuchs fördern und Alt und Jung über Jahre für den Rennsport begeistern.

Viel wurde in den vergangenen Tagen auch über die staatliche Unterstützung gesprochen und informiert. Der Bund unterstützt den Schweizer Sport mit 100 Millionen Franken zum Schutz der Sportorganisationen vor Zahlungsunfähigkeit. Davon sind aktuell 50 Millionen für den Profisport vorgesehen und 50 Millionen Franken als Subventionen im Fall existenzieller Bedrohung für Organisationen, die auf dem Ehrenamt basieren und hauptsächlich den Breitensport fördern.

Genau diesem Segment entspricht der Schweizer Automobil- und Kartrennsport und Auto Sport Schweiz ist bereits beim Bundesamt für Sport (BASPO) vorstellig geworden und hat sich für seine Veranstalter eingesetzt und wird dies auch weiterhin tun.

Eine Expertengruppe mit Vertretern von Bund und Swiss Olympic erarbeitet die Voraussetzungen und den Prozess, damit möglichst rasch eine wirksame Unterstützung möglich wird. Diese Arbeiten dauern einige Tage, das Bundesamt für Sport bittet um entsprechende Geduld.

Link zur Info Unterstützung BASPO: https://www.baspo.admin.ch/con... Sobald seitens BASPO konkrete Informationen vorliegen, werden die Veranstalter mit den entsprechenden Unterlagen bedient.

Wir möchten Sie an dieser Stelle nochmals und wiederholt auf die folgenden wichtigen Informationen aufmerksam machen: Link zum BAG: https://www.bag.admin.ch/bag/d... Das Bundesamt für Gesundheit informiert täglich über die neusten Entwicklungen in Sachen Corona-Virus und die zu treffenden Massnahmen.

Link zu Auto Sport Schweiz: https://motorsport.ch/de/

Das Informationsmedium motorsport.ch wird jeweils umgehend mit Updates versehen, wenn sich Veränderungen der Situation, Absagen von Veranstaltungen, Newsmeldungen zur allgemeinen Lage des Automobil- und Kartsports, etc., ergeben und ein regelmässiger Besuch hält Sie auf dem Laufenden.

Konkrete Lösungen, verlässliche Ansätze, ein allfälliger Zuspruch zur Unterstützung – zu diesen Themen gibt es zurzeit keine abschliessenden Antworten. Vieles bleibt offen, wie in der allgemeinen Lage. Speziell im Rennsport wollen wir uns mit allen Beteiligten bemühen, die aktuell prekäre Situation möglichst positiv gemeinsam zu bewältigen. Das geht nur, wenn wir zusammenstehen!

Geschätzte Pilotinnen und Piloten, werte Bewerber, liebe Veranstalter, Offizielle und Funktionäre – wir danken Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit, Ihr Engagement, Ihre Umsicht, Ihre Solidarität und auch Ihre Geduld in dieser schwierigen Situation. Auf dass wir die Kontrolle über das Virus und damit unser Leben zurückgewinnen und einander bald wieder auf den verschiedenen Rennstrecken im ganzen Land begegnen können.

 

 

 

Bleiben Sie bitte gesund.

Mit motorsportlichen Grüssen

ASS: Hier klicken!
AUTO SPORT SCHWEIZ
Paul Gutjahr,Präsident Verein
Andreas Michel, Präsident NSK
Patrick Falk, Direktor

 
     
     
     
 
 
 
 
 
30.03.2020
 
 
 
CIK-FIA verlegt Austragungsorte für EM und WM
 
 
 

Schaltkart-WM wieder in Lonato

 

Nach dem der französische Verband das 24h-Rennen von LeMans auf den 19.-20. September verlegt hat, 

muss die geplante Schaltkart-Weltmeisterschaft weichen. Das Rennen findet nun wieder in Lonato (ITA) statt. 

Ebenfalls wurde ein Schaltkart-EM-Lauf verlegt.

   

Die Corona Pandemie wirbelt den Motorsport-Rennkalender durcheinander. Nun muss die Schaltkart-Weltmeisterschaft ausweichen. Durch die Verlegung des 24-Stunden-Rennens von LeMans auf den 19.-20. September steht die Kartstrecke 

für die eine Woche vorher geplante Schaltkart-WM nicht mehr zur Verfügung.

 

Nach der Absage des französischen Verbandes (ASO) musste die CIK-FIA reagieren und fand mit Lonato einen Ausweichort. Damit findet zum zweiten Mal in Folge vom 10.-13. September auf dem South Garda Circuit die Schaltkart-Weltmeisterschaft und der International Super Cup statt.

 

Eigentlich sollte das Finale der Europameisterschaft auf der Rennstrecke am Garda See stattfinden. Hierfür wurde nun auch ein Ersatz gefunden. Der Adria Raceway springt ein und begrüßt vom 13.-16. August die Fahrer der Schaltkarts und FIA Karting Academy Trophy.

 

(Quelle: Auszug Kart-Magazin.de)  
 
   
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 24.03.2020
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Auto Sport Schweiz präsentiert neues Magazin 
 

Zuerst die Homepage, dann das Magazin: Auto Sport Schweiz hat das vierteljährlich erscheinende Verbandsheft umgestaltet. Sie sollten ihr persönliches Exemplar schon bald im Briefkasten haben.

Es ist wahrlich keine einfache Zeit. Ob man nun den Fernseher anschaltet, Online-News checkt, Zeitung liest oder mit dem Nachbarn in «social distance» über den Gartenzaun hinweg ein Schwätzchen hält – zurzeit gibt es nur ein Gesprächsthema. Als wir vor etwa drei Monaten die Neugestaltung des Magazins von Auto Sport Schweiz in Angriff genommen haben, haben die Jüngeren unter uns beim Begriff Corona ans Feierabendbier gedacht, die Älteren an den Toyota Corona und ganz Ausgefuchste vielleicht an beides. Nie im Leben hätten wir damit gerechnet, dass uns Corona irgendwann ans Lebendige gehen könnte.

Doch gerade in solchen Zeiten ist Abwechslung wichtig. Und darum geht es uns.

Wir von Auto Sport Schweiz wollen mit dem neuen Magazin das Rad nicht neu erfinden. Daran sind schon zu viele gescheitert. Uns ist es ein Anliegen, den jüngeren und den älteren Semestern gerecht zu werden. Und diesen Spagat versuchen wir mit dem neuen Heft hinzukriegen.

Was heisst das konkret? Wir wollen näher am Puls der Zeit sein. An den Rennstrecken, den Fahrern, den Funktionären, den Fans. Sie sind es, die unserem Sport ein Gesicht geben. Und sie sollen sich in unserem Magazin wiederfinden.

Unsere erste Titelgeschichte, so viel sei verraten, dreht sich um einen jungen Aargauer, der am Berg für Furore sorgt. Ah – und noch was: Deutsch und Französisch ist in Zukunft strikter voneinander getrennt. Damit wollen wir keineswegs den «Röschtigraben» fördern – es soll ganz einfach den Lesefluss weniger hemmen…

So – genug jetzt! Wir hoffen, dass Ihnen unser neuer Auftritt gefällt und möchten uns an dieser Stelle auch bei Jürg Kaufmann bedanken. Er hat das Magazin 13 Jahre lang geführt und mit viel Hintergrundwissen zahlreiche spannende Stories ausgegraben. Ein Dankeschön auch an die Druckerei Glauser und unserem Layouter von achtung.be. Ohne ihren Einsatz wäre das alles nicht möglich!
 
ASS: Hier klicken! 
 
 
 
 
 
   
20.03.2020
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
Wie weiter mit dem Schweizer Rennsport?

Immer wieder erreichen uns Anfragen, wie es denn mit dem Schweizer Motorsport weitergeht. Deshalb möchten wir an dieser Stelle mit einem Statement für etwas Klarheit sorgen.

Die kommissarische Task Force von Auto Sport Schweiz zum Thema COVID-19 hat in den vergangenen Wochen zahlreiche Entscheidungen gefällt und Analysen verschiedenster Art erstellt. Aktuell und bis auf Weiteres steht der Verlauf der verschiedenen Meisterschaften und Serien in den Sternen, und eine konkrete Information/Planung hierzu ist praktisch unmöglich.

So lange die aktuelle Situation vorherrscht, kann man sich über den weiteren möglichen Verlauf der Organisation der Meisterschaften Gedanken machen und Szenarien vorsehen (Verschiebungen, Ausfälle, etc.). Eine verlässliche Planung oder Aussagen dazu sind aber aktuell nicht möglich. Zumal die Organisation der Anlässe in der Verantwortung der lokalen Veranstalter steht und nicht direkt von Auto Sport Schweiz beeinflusst werden kann.

Aktuell sind Weisungen und Beschlüsse des Bundesrates, der Kantone und der Behörden höher einzustufen als die organisatorischen und sportlichen Reglemente für die Durchführung von Meisterschaften und Serien. In den Reglementen sind die Mindestanforderungen an eine Schweizer Meisterschaft festgehalten und sollten diese nicht mehr erfüllt werden können, dann werden sich die kommissarische Task Force resp. auch die verschiedenen Kommissionen inkl. der Nationalen Sport Kommission (NSK) Gedanken hierzu machen.

Bis dahin würde man politisch und gesundheitlich relevanten Anordnungen vorgreifen und nur Spekulationen Nährboden bieten. Daher bitten wir sämtliche Exponenten und Komponenten unseres Automobil- und Kartsportes Ruhe zu bewahren, wo notwendig und nötig mass- und sinnvoll zu entscheiden und die Gesundheit unserer Mitmenschen in den Fokus zu stellen. Der Motorsport wird wieder stattfinden und wer weiss, vielleicht auch gestärkt aus dieser Situation hervorgehen.

 
 ASS: Hier klicken!
 
 
 
 
17.03.2020
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Lizenzkurs Karting abgesagt

Der Bundesrat und das Bundesamt für Gesundheit BAG haben am heute Montag, 16.03.2020 weitere Massnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus bekannt gegeben und neue Richtlinien festgelegt, insbesondere auch für Unterhaltungs- und Freitzeitbetriebe, Infrastrukturen und Restaurants.

Diese Massnahmen verhindern die Nutzung der Kartbahn Lyss und des Restaurants auf der Strecke. Somit müssen wir den geplanten Lizenzkurs vom Mittwoch, 18.03.2020, leider verschieben resp. vorderhand absagen. Wir haben bis zum Schluss gehofft, dass wir diese Absage verhindern können.

Ob und in welcher Form der Kurs zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden kann, wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

Die bezahlten Kursgelder werden wir Ihnen in den kommenden Tagen zurückbezahlen und wir sind Ihnen dankbar, wenn Sie uns ihre Bankverbindung (Name, Vorname, Adresse, PLZ, Ort, Bank, IBAN-Nr.) in den nächsten Tagen bekanntgeben können. 

Vielen Dank.

 

 ASS: Hier klicken!
   
   
 
   
   
     
17.03.2020

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Wichtige Information:

Das erste Rennen der «Kappelen Trophy» vom 21. März 2020 ist abgesagt!

  

 

Die Kartbahn Lyss und das Restaurant bleiben bis am 19. April 2020 geschlossen.

 

(rab)

 

 

   

 

   

 
   
10.03.2020
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ASS: Hier klicken!
 
ASS sagt Schulungen und Kurse ab
 

Das Corona-Virus hält uns weiter auf Trab. Nach der Absage des Saisonauftakts der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft in 7 Laghi hat Auto Sport Schweiz nun auch Massnahmen für bevorstehende Schulungen/Kurse/Ausbildungen getroffen.

Der Bundesrat und das Bundesamt für Gesundheit BAG haben am vergangenen Freitagabend (6. März) weitere Massnahmen im Zusammenhang mit der Ausbreitung des Corona-Virus bekannt gegeben. Auch Auto Sport Schweiz hat auf die verschärften Richtlinien reagiert und sagt deshalb zum Schutz aller Personen vor Infektions- und Quarantänerisiken sämtliche Schulungen, Kurse und Ausbildungen bis Ende März ab.

Konkret sind folgende Anlässe betroffen:
14. März, Ausbildung RL/SK, Egerkingen
21. März, Funktionärsausbildung, Büren a.A.
24. März, Organisatorensitzung Deutschschweiz, Egerkingen
28. März, Seminar Technische Kommissare, Bern
31. März, Organisatorensitzung Romandie, Gruyère

Bei allen anderen Kursen, insbesondere da, wo Auto Sport Schweiz nicht als Veranstalter auftritt, müssen die jeweiligen Veranstalter entscheiden, wie mit der aktuellen Situation umgegangen wird.

Als da wären:
14. März, Funktionärsausbildung, Gollion (Veranstalter AOR)
23./24. März, Lizenzkurs ACS, Hockenheim (Veranstalter ACS Sektion Bern)

Dasselbe betrifft die bevorstehenden Veranstaltungen wie beispielsweise die Kappelen-Trophy (Veranstalter Kartbahn Lyss) am 21. März oder der Auftakt zur Schweizer Slalom-Meisterschaft in Interlaken am 4. April (Veranstalter ACS Sektion Bern).

Auto Sport Schweiz möchte an dieser Stelle nochmals auf die Richtlinien des BAG hinweisen. Die Liste der kantonalen Behörden, die darüber entscheiden, ob Veranstaltungen bis 1000 Personen durchgeführt werden können, ist als PDF unten angeführt.

Coronavirus Hotlines (PDF 155 kB) 


ASS: Hier klicken!

 

 
   
   
     
    
07.03.2020
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
ASS: Hier klicken!

 
Saisonauftakt der autobau SKM verschoben

Der Saisonauftakt der autobau Schweizer Kart-Meisterschaft vom 5. April ist abgesagt. Das Rennen im italienischen 7 Laghi kann aufgrund der latenten Gefährdung durch das Corona-Virus nicht wie geplant durchgeführt werden.

   

Nun hat das Corona-Virus also auch die erste Motorsport-Veranstaltung im Rahmen der Schweizer Meisterschaft zu einer Absage gezwungen. Der erste Lauf zur autobau Schweizer Kart-Meisterschaft im italienischen 7 Laghi kann aufgrund der aktuellen Situation rund um das Corona-Virus nicht wie geplant durchgeführt werden. Der Verein Kart Sport Promotion, der für die Organisation zuständig ist, hat nach einer eingehenden Risikoanalyse beschlossen, dass das Rennen in der Nähe von Mailand nicht stattfinden kann.

 

Ob das Rennen zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt wird, oder ob die autobau SKM 2020 aus nur fünf (statt sechs) Läufen besteht, wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden.

 

Die Geschäftsführung von Auto Sport Schweiz stützt die Entscheidung. Das Risiko, ein Rennen im von Corona-Virus besonders gefährdeten Norditalien abzuhalten, sei eindeutig zu gross, sagt Patrick Falk, Direktor von Auto Sport Schweiz. Oberstes Gebot sei es, Teilnehmer und den STAFF einem möglichst geringen Infektions- und Quarantänerisiko auszusetzen.

 

Ob auch Rennen in der Schweiz (Kappelen-Trophy am 21. März oder Slalom Interlaken am 4. April) von einer Absage betroffen sind, bleibt abzuwarten. Auto Sport Schweiz verweist auf den bereits am Montag veröffentlichen Beitrag auf unserer Webpage. Dort steht u.a. geschrieben, dass Schweizer Veranstalter von Automobilsport-Veranstaltungen die aktuellen kantonale und nationalen Bestimmungen berücksichtigen müssen.

 

Autosport Schweiz: Hier klicken !